Was ist Judo?

 

Judo ist eine Kampfsportart die aus Japan kommt, Kanô Jigorô hat sie begründet. Judo bedeutet auf deutsch übersetzt "Der sanfte Weg".  Es gibt in Judo keine Schläge und Tritte, auf geringe Verletzungsgefahr wird geachtet. Bei Karuna lernt ihr daher zu allererst die Falltechniken!

 

Trainierst du fleißig und regelmäßig Judo, so hat das in vielen Bereichen positive Auswirkungen. Es fördert im hohen Maße die Koordination und Geschicklichkeit. Dadurch können viele Verletzungen im "normalen Leben"  vermieden werden bzw. sind die Auswirkungen geringer. Natürlich verbessert sich - entsprechenden Fleiß vorausgesetzt - auch deine Kondition. Bei Judo werden sehr viele verschiedene Muskelgruppen trainiert.

 

Da Judo eine Kampfsportart ist, versteht es sich von selbst, dass es dir im Notfall auch hilft, dich selbst oder deine Freunde zu verteidigen.

 

Ein wichtiges Element von Judo ist der Wettkampf, weswegen es auch regelmäßig Turniere gibt, die zeigen sollen, wie gut du die Techniken schon beherrscht bzw. sie auch anwenden kannst. Darüber hinaus wird dadurch das Verhalten in Konfrontationssituationen geschult. Respekt vor dem Gegner, Disziplin und Kontrolle sind Eckpfeiler von Judo. Zwangsläufg lernt man dabei auch den Umgang mit Niederlagen. Jeder verliert einmal - es gilt, das zu respektieren und es nächstes Mal besser zu machen, getreu dem Motto:

 

"Nicht hinfallen ist eine Schande, sondern liegen bleiben"

 

Diese Grundeinstellung nicht nur für den Sport, sondern auch in der Schule, später im Beruf und  in vielen anderen Bereichen deines Lebens hilfreich.

 

 

Grundsätzlich zielt das Training darauf ab, deine Technik und damit auch deine Fitness und Körperbeherrschung zu verbessern. 

 

Wie gut die Judoka bereits ihre Techniken  beherrschen, erkennst du an den Gürtelfarben, die die einzelnen Ausbildungsstufen (Kyu) sichtbar machen.  Die Anfänger tragen weiße Gurten (6 Kyu), dann kommt weiß-gelb, gelb ( und so weiter bis zum braunen Gurt (1 Kyu). Die nächsthöhere Stufe erlangst du durch eine Prüfung im Verein.

 

Den schwarzen Gurt erlangst du nach vielen Jahren fleißigen

 (1. Dan) durch eine Prüfung, die du vor einer Kommission ablegst, dann bist du Meister. Das heißt aber nicht, dass du nicht noch besser werden kannst, es gibt auch einen 2. Dan usw..

 

 

Ist dein Interesse geweckt??? Wenn ja, dann schau einmal auf die Seite Mal schnuppern?